Aachener Bausachverständigentage Vortrag Innenraum Eurogress schmal

Aachener Bausachverständigentage am 27./28.04.2020 Rahmenthema

Untersuchen – Instandsetzen – Modernisieren: Teil 1

Die 46. Aachener Bausachverständigentage beschäftigen sich mit den Besonderheiten der Planung und Beurteilung im Bestand.

Die für Planung und Ausführung verfassten und somit perspektivisch angelegten Regelwerke sind weder retrospektivisch für die Beurteilung des Gebäudebestands gedacht, noch uneingeschränkt dafür geeignet. An welchen rechtlichen und technischen Grundlagen können sich dann Sachverständige und Bauschaffende orientieren?

Bausubstanz kann nicht mit vertretbarem Aufwand bis ins letzte Detail analysiert werden, weil dazu oft der Untersuchungsgegenstand zerstört werden müsste. Wozu aber überhaupt untersuchen, wenn dies in dem für eine verlässliche Planung erforderlichen Maß gar nicht möglich ist? Welche Untersuchungen sind dann noch erforderlich und welche Haftungsgrenzen gelten für Planer sowie für Sachverständige?

Welchen Standard müssen Gebäude, die ursprünglich in einer Zeit erbaut wurden, als es z. B. weder Abdichtungsnormen gab, noch erdberührte Bauteile abgedichtet wurden, bei Modernisierungen erfüllen? Lassen sich dort heutige normative Anforderungen an die Wassereinwirkung zielführend anwenden? Welche Erfahrungen liegen vor, wenn historisches Mauerwerk zum Feuchteschutz verpresst werden soll?

Wie ist mit alten Wärmedämmverbundsystemen umzugehen? Wie groß ist der Einfluss einer unzureichenden Winddichtheit auf den Wärmeschutz?

Die obergerichtliche Entscheidung zur weitverbreiteten Kombination aus Abdichtungen mit PMBC und wasserundurchlässigen Betonbauteilen ist Anlass der Diskussion, ob Sachverständige die Frage nach anerkannten Regeln der Technik beantworten müssen oder ob sie das überhaupt können.

Ein Themenblock wird sich mit neuen Erkenntnissen zu Untersuchungsmethoden befassen: der Wasserisotopenanalyse für unklare Schadensursachen, dem Monitoring in diffusionsdicht abgedeckten Holzdächern, den seit langem üblichen, aber unentdeckten Fehlern der gravimetrischen Feuchtemessung sowie der Bauforensik.

Ich lade Sie herzlich ein, den Vorträgen zu folgen, an den Diskussionen mit den Referenten und Ihren Kolleginnen und Kollegen aus allen Teilen Deutschlands mitzuwirken und würde mich freuen, Sie zur Tagung in Aachen begrüßen zu dürfen.

Prof. Matthias Zöller

 1,424 total views,  1 views today