BAUSCHADENSFORSCHUNG
Zurzeit werden die im Folgenden aufgef√ľhrten Forschungsprojekte bearbeitet:
  • Instandsetzung von Schimmelpilzsch√§den durch Abschottung - Partikeldichtheit von Bauteilschichten
    H√§ufig wird bei der Instandsetzung von Schimmelpilzsch√§den √ľber den notwendigen Umfang der erforderlichen Arbeiten gestritten. Nicht in allen F√§llen ist ein vollst√§ndiger und aufw√§ndiger R√ľckbau der betroffenen Bauteile notwendig. Abschottungen k√∂nnen unter bestimmten Voraussetzungen zur Separierung der von Schimmel befallenen Bereiche ausreichend sein.
    Die Forschungsarbeit soll aufzeigen, welche Baustoffe verhindern, dass Schimmelsporen von feuchten Bereichen in Innenr√§ume eindringen. Dies ist die Grundvoraussetzung f√ľr eine Instandsetzung, befallene und durchfeuchtete Bereiche von den √ľbrigen genutzten Bereichen abzuschotten und dabei Risiken f√ľr die Nutzer der Innenr√§ume auszuschlie√üen. Dazu ist die Partikeldichtheit bau√ľblicher Stoffe zu √ľberpr√ľfen.

  • Solaranlagen auf geneigten D√§chern im Geb√§udebestand
    Eine M√∂glichkeit zur energiepolitisch gew√ľnschten Steigerung regenerativer Energiequellen besteht in der Errichtung solarthermischer Anlagen und photovoltaischer Solargeneratoren auf geneigten Dachfl√§chen des Baubestands. H√§ufig sind die montierten Anlagen jedoch nicht ausreichend im Untergrund verankert oder es kommt nach der Montage zu Durchfeuchtungen des Dachaufbaus. Die Schadensursachen liegen zum einen in fehlenden oder mangelhaften statischen Berechnungen der nachtr√§glichen Anlagen und zum anderen in der Unkenntnis der Funktionsweise von geneigten Dachkonstruktionen, deren Dichtheit nicht nur von dem intakten Deckmaterial, sondern auch von der zweiten Entw√§sserungsebene, z.B. der regendichten Unterdeckung, abh√§ngig ist.
    Aufgrund des zu erwartenden stark steigenden Bedarfs an solarer Energiegewinnung werden zuk√ľnftig auch flacher geneigte Fl√§chen genutzt, die hinsichtlich von Durchfeuchtungen weniger fehlertolerant sind.
    Die Forschungsarbeit soll Empfehlungen darstellen, die zu einer schadenfreien Montage f√ľhren und damit zu einer wirtschaftlich effektiven Nutzung der Solaranlagen beitragen.

  • Langzeitverhalten durchfeuchteter D√§mmstoffe auf Flachd√§chern - Praxiserfahrungen und W√§rmestrommessungen
    Bei Modernisierungsma√ünahmen im Bestand stellt sich h√§ufig die Frage, inwieweit der Aufbau von Flachdachfl√§chen erhalten werden kann oder zur√ľckgebaut werden muss. Ein Kriterium f√ľr die Entscheidung ist der Zustand des D√§mmstoffs. Wird im D√§mmstoff ein hoher Feuchtegehalt festgestellt, ist dies h√§ufig Anlass f√ľr dessen Abriss und Entsorgung. Dabei handelt es sich bei der √ľberwiegenden Anzahl der heute verwendeten D√§mmstoffe um solche, die auch √ľber lange Zeitr√§ume hinweg feuchtebest√§ndig sind. Dies zeigen verschiedene Untersuchungen, die unter anderem auch die Antragsteller durchgef√ľhrt haben.
    Der Forschungsbericht soll Erfahrungen und Wissensstand zum Verhalten durchfeuchteter Flachdächer zusammenstellen. Die Erfahrungen mit geschädigten Flachdächern, bei denen nach der Reparatur der Leckstellen die Dämmschichten nicht ausgetauscht wurden, sollen anhand von aktuellen Praxisbeispielen und bisherigen Veröffentlichungen dokumentiert werden. Die bekannten Untersuchungen zur Veränderung von Wärmeleitfähigkeiten und Festigkeitseigenschaften von Dämmstoffen sollen durch weitere Laboruntersuchungen mit instationären Randbedingungen ergänzt werden.